Oberzent-Schule zeigt ihre künstlerischen Facetten

Theater-Musik-Kunst oder „The-Mu-Ku“ heißt das facettenreiche Festival an der Oberzent-Schule mit einer langen Tradition. Organisiert wird es künstlerisch immer noch von Conny Frank. Die lässt sich dies nicht nehmen, auch wenn sie als Lehrerin inzwischen im Ruhestand ist. Musikalisch ist Pädagoge Volker Reichl zuständig. Viele verschiedene Klassen brachten sich ein.

Zu Beginn ertönte ein festliches Stück für Trompete, gespielt von Silas Daum. Mit einer kreativen Begrüßung durch Schulleiter Bernd Siefert und die Schulsprecher Amely und Eiseja startete man mit dem künstlerischen Part und einem Appell an die Offenheit des Publikums. Denn Kunst kann appellieren, inspirieren, provozieren und auch irritieren.

Daran schloss sich unmittelbar eine Body-Painting-Performance an, wobei Schüler des achten Jahrgangs Mut zeigten, indem sie ihren Körper durch Pinselauftrag ihrer Mitschüler im Rhythmus von Michael Jackson-Songs Farbe spüren ließen. Intuitiv zur Musik wurden abstrakte farbenfrohe Zeichen gesetzt, die vom Publikum rhythmisch klatschend begleitet wurden. „Ein Erlebnis der besonderen Art“, schwärmte Conny Frank.

Anschließend hatten die Besucher Gelegenheit, die Vielfalt der Kunstwerke zu besichtigen – mit Frucht-Cocktails der achten Klasse von Stefanie Reuß und liebevoll handgemachten Snacks der türkischen Gemeinde Beerfelden gegen Spenden für Menschen aus Erdbebenregionen. In drei Stunden kamen so 800 Euro zusammen.

Zu sehen war ein facettenreiches Spektrum über die Anwendung der lichtdurchflutenden Maltechnik van Goghs mit feinen Pinselstrichen bis hin zur Abstraktion von Emotionen und zu Händen, die diverse Botschaften zum Ausdruck bringen. Umringt von Staffeleien mit Schülerwerken zur Botschaft „Hoffnung“ in Anlehnung an Kunstwerke wie die des Streetartkünstlers Banksy oder des Popartkünstlers Andy Warhol inspirierten sie das Publikum zum Philosophieren über Courage, Hoffnung und Liebe und die Kunst als Genuss.

Es folgte das Highlight des Nachmittags mit Ausschnitten aus dem Musical „Coco Superstar“ des gesamten fünften Jahrgangs unter Leitung von Iris Thierolf. Es wurde am Pferdemarktmontag in der Oberzent-Expohalle noch einmal aufgeführt. Thierolf, Kantorin der Beerfeldener Kirchengemeinde ist, wird im kommenden Schuljahr weiter an der Oberzent-Schule unterrichten.

Nach der Kunst-Umschau gab es einige musikalisch-literarische Beiträge in der Aula. Zweimal verzauberte Larissa Michael die Gäste mit stimmungsvoller Klaviermusik von Ludovico Einaudi. Die Klasse für Lernhilfe präsentierte mit Sängerinnen und Band das Stück „Meine Nummer Eins“. Ein ganz besonderer Genuss waren die Parallel-Texte der 7b zu Goethes Ballade „Der Zauberlehrling“. Nach den Text-Lesungen musizierte die Klasse eine Vertonung des originalen Gedichtes. Weitere Instrumentalstücke der 7c-Klassenband beschlossen diesen Teil.

Hinterlasse einen Kommentar